Brandschutz

Brandschutzerziehung, -aufklärung und -unterweisung

Brandschutzerziehung Norbert Lohoff

Nach dem Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG) soll die Gemeinde ihre Einwohner über die Verhütung von Bränden, den sachgerechten Umgang mit Feuer, das Verhalten bei Bränden (Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung) und über Möglichkeiten der Selbsthilfe aufklären.
Nachfolgend finden Sie einen Überblick über die verschiedenen Bereiche.
Etwa 500 Menschen sterben jährlich in Deutschland durch Brände. Etwa 6.000 werden schwer und 60.000 leicht verletzt. Dabei fällt auf, dass insbesondere Kinder die Opfer sind. Sie zählen zu den Bevölkerungsgruppen, die menschlichem Fehlverhalten und technischen Defekten im Brandfall hilflos gegenüberstehen und daher unsere besondere Aufmerksamkeit und Unterstützung brauchen.

Besuch bei der Feuerwehr – Feuerwehrmann Norbert erklärt

In einem eigens für die Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung erstellten Video lädt unser Brandschutztechniker Norbert Lohoff zu einem Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr Breckerfeld ein, erzählt etwas über unsere Arbeit und klärt auf zum Thema Brandschutz.

Das Video ist entstanden mit freundlicher Unterstützung der Hansestadt Breckerfeld und der Evangelischen Jakobus-Kirchengemeinde Breckerfeld.

Brandschutzerziehung ? Was ist das?

Brandschutzerziehung bedeutet nicht, den Kindern alles zu verbieten, was mit Feuer zu tun hat. Kinder finden Feuer und Flammen oftmals faszinierend. Ein Verbot erhöht die Verlockung; es kommt zu heimlichen Spielereien. Das kann verheerende Folgen haben.
Die Kinder sollen das Feuer mit seinen nützlichen aber auch gefährlichen Seiten kennenlernen. Sie sollen lernen, achtsam mit dem Feuer umzugehen, so dass sie sich selbst und andere nicht verletzen und keine sonstigen Schäden verursachen. Dieses Ziel kann nur durch enge Zusammenarbeit der pädagogischen Fachkräfte in den Kindergärten und Grundschulen, den Eltern und den Brandschutzerzieher/innen erreicht werden.
Seit in vielen Kommunen die Brandschutzerziehungsarbeit durchgeführt wird, sind immer häufiger ernstzunehmende Notrufe von Kindern bei den Feuerwehren eingegangen, die sich mit präzisen und deutlich gesprochenen Angaben von den oft hektischen und unvollständigen Notrufen Erwachsener abheben. Ein weiteres positives Ergebnis: Böswillige Notrufe von Kindern sind kaum noch zu verzeichnen!

Aufbau der Brandschutzerziehung in der Stadt Breckerfeld

Wir betreuen zurzeit 4 Kindergärten und Tageseinrichtungen, sowie 1 Grundschule mit im Durchschnitt 2 Klassen des 4 Schuljahres.
Auch nimmt die Feuerwehr Breckerfeld seit etlichen Jahren an der Ferienspaßaktion des Fachbereichs Jugend und Soziales der Stadt Ennepetal teil, bei der die Kinder einen spannenden Tag in der Feuer- und Rettungswache in Breckerfeld verbringen können.
Des Weiteren werden auch Brandschutzunterweisungen für Betriebe und Vereine angeboten und Brandschutzhelfer unterwiesen.

Ziele der Brandschutzerziehung

  • Umgang mit dem Feuer (Anzünden eines Streichholzes)
  • Was ist mit Feuer und Rauch (wie verhalte ich mich als Kind)
  • Telefonspiel (zum Erlernen der Notrufabgabe)
  • Der Besuch der Feuerwache stellt ein besonderes Erlebnis dar und bietet die Chance ein Vertrauensverhältnis zwischen Feuerwehrmann und Kind aufzubauen.

Brandverhütungsschau

Ebenfalls durch das Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz ist die Gemeinden verpflichtet, in regelmäßigen Zeitabständen Brandverhütungsschauen in Gebäuden und Einrichtungen durchzuführen, die in erhöhtem Maße brand- oder explosionsgefährdet sind oder in denen bei Ausbruch eines Brandes oder einer Explosion eine große Anzahl von Menschen oder erhebliche Sachwerte gefährdet würden. Unter einer Brandverhütungsschau versteht man daher die brandschutztechnische Prüfung und Beurteilung eines Objektes.
Durch diese regelmäßigen Kontrollen soll einerseits der Ausbruch von Bränden vermieden und andererseits sichergestellt werden, dass bei Ausbruch eines Brandes die Feuerwehreinsatzkräfte bei ihren Lösch- und Rettungsarbeiten ohne Komplikationen vorgehen können.
Sie wird von Personen durchgeführt, die mindestens über eine Gruppenführerausbildung und die Qualifikation zur Brandschutztechnikerin oder zum Brandschutztechniker verfügen. Die Hansestadt Breckerfeld hat Stadtbrandinspektor und Brandschutztechniker Norbert Lohoff mit dieser Aufgabe beauftragt.
Im bauaufsichtlichen Genehmigungsverfahren wird hier eng mit der Bauaufsicht des Ennepe-Ruhr-Kreises zusammengearbeitet.